Die Worldcup Trading Championships, ausgerichtet von der US-amerikanischen Robbins Financial Group LTD, sind die inoffizielle Weltmeisterschaft der Forex- und Futures- Trader. Die Tradingelite der Welt trifft sich hier im Wettstreit um die begehrten Trophäen.

Der Wettbewerb

Der Wettbewerb Worldcup Trading Championship wurden 1983 ins Leben gerufen. Sie werden regelmäßig in zwei Kategorien durchgeführt: World Cup Championship of Futures Trading® und World Cup Championship of Forex Trading®. Weitere Kategorien werden unregelmäßig angeboten. Der Ausrichter, die Robbins Financial Group LTD, ruft Trader der ganzen Welt zur Beteiligung auf. Und viele Trader folgen diesem Ruf. Es ist die ultimative Möglichkeit, seine Fähigkeiten zu testen und sich den Respekt der Traderszene zu verdienen. Die aktuellen Ergebnisse werden laufend auf der Website der World Cup Trading Championships veröffentlicht. 

Die Teilnehmer kommen aus vielen Nationen und allen Kontinenten. Eine kleine Auswahl der Teilnehmer am Worldcup Trading Championship der letzten Jahre:

  • Sadanand Kalasabail, Australien
  • Kousuke, Japan
  • Petra Ilona Zacek, Tschechische Republik
  • Wayne Wan, Macau
  • Stefano Serafini, Italien
  • Yuwen Cao, Hong Kong
  • Max Schulz, Deutschland
  • Michael Cook, United Kingdom
  • Paige Williams, United States
  • Fabien Fischer, Luxembourg

Die Teilnahmeregeln sind recht einfach: jeder Teilnehmer tradet auf seinem eigenen Konto mit seinem eigenen Geld. Die Mindesteinlage auf dem Konto beträgt 10.000 $ beim Futures-Wettbewerb und 5.000 $ beim Forex-Event. In beiden Kategorien wird kein Startgeld erhoben. Die Trader können sich jederzeit während des kompletten Wettbewerbszeitraums, der vom 01. Januar bis 31. Dezember des Jahres andauert, anmelden.

Es gibt keine Vorschriften, nach welchem System, mit welchem Handelsansatz und mit welcher Strategie ein Trader handelt. Man findet Daytrader, Swingtrader oder Händler, die ihre Positionen über Wochen und Monate halten. Die einen wenden diskretionäre Methoden an, während andere automatisiert mit Hilfe von Computersystemen in den Markt eintreten. Jeder Trader hat nur ein Ziel vor Augen: bis zum Ende des Wettbewerbs einen möglichst hohen Netto-Profit zu erzielen.

Die einzige Regel, die es zu beachten gilt: es müssen mindestens 10 “Round-Turn”-Geschäfte in beliebiger Höhe getätigt werden, um sich für einen Preis zu qualifizieren.

Welcher Preis winkt den Siegern?

  • Zunächst gibt es die begehrten Trophäen: Bull And Bear, für die drei Erstplatzierten,
  • außerdem internationale Bekanntheit durch Pressemitteilungen, Interviews und Zeitschriftenartikeln,
  • und als dritte, vermutlich lukrativste Belohnung die Möglichkeit, dem Beraterteam von WorldCupAdvisor.com beizutreten.

Eine Position im Beraterstab des WorldCupAdvisory – Teams kann einen Karrieresprung bedeuten. Bestleistungen bei der Trading-Weltmeisterschaft führen zu einer Erfolgsbilanz, die genutzt werden kann, um Live-Handelsprogramme auf WorldCupAdvisor zu präsentieren. Hier wird der Öffentlichkeit die Möglichkeit geboten, auf monatlicher Abonnementbasis automatisiert die gleichen Trades wie der WCA-Berater zu tätigen.

Welches Ergebnis bringt den Sieg?

Das kann sich von Jahr zu Jahr deutlich ändern. Im Jahr 1987 gewann Larry Williams den Wettbewerb im Futurestrading mit einer sagenhaften Nettorendite von 11.376%. Aus seinen 10.000$ Startkapital wurden 1.137.000$. Damit dürfte Larry Williams, der erste Futurestrader, der den COT-Report als fundamentale Grundlage seines Handelns nutzte, zum auf lange Sicht unschlagbaren Meister geworden sein.

Dem gegenüber genügten im Jahr 2001 David Cash die bescheidene Rendite von 53% für den Siegertitel im Futures- Event. Im selben Jahr ging Larry Jacobs aus dem Aktien – Wettbewerb mit sage und schreibe 3% Nettoprofit als Sieger hervor.

2019: Erneuter Start bei den diesjährigen Worldcup Trading Championships

Meine erste Teilnahme im Jahr 2017  konnte ich mit dem dritten Platz und einem Nettoprofit von 111% abschließen. Ein beachtlicher Erfolg! Nachdem ich mir im darauffolgenden Jahr 2018 aus privaten Gründen eine Auszeit gegönnt hatte, kehrte ich 2019 in den Wettbewerb zurück.

Dieses Mal allerdings in einer Klasse, die vollkommen neu geschaffen war:

Worldcup Trading Championships 2019 - neue Kategorie

Im “Global Cup Derivatives Trading Championship” waren Futures- und Optionstrader vereint. Ich tradete jedoch weiterhin ausschließlich Futures. Der Wettbewerb lief nach wie vor zwölf Monate, jedoch mit geändertem Starttermin.

Ich hatte meine Strategie aus dem vorangegangenen Event einer gründlichen Evaluation unterzogen und aufgrund der Erfahrung des Worldcups von 2017 in wenigen Ansätzen geringfügig angepasst.

Im Gegensatz zu meinem ersten Versuch lief es dieses Mal vom Start weg sehr gut. Schon nach wenigen Trades war ich in Riege der “Top Five” vorgedrungen, und diese Gruppe sollte ich bis zur Beendigung nicht mehr verlassen, obwohl hier ein reges “Kommen und Gehen” herrschte.

WCTC August 2019 - Max Schulz führt das Feld an

Und nach zwei Monaten, zu Anfang August, war es mir dann sogar vergönnt, für eine kurze Zeit das Feld anzuführen, zwischenzeitlich rutschte ich wieder einmal auf Platz vier ab.

Richtig spannend wurde es gegen Ende des Events:

World Cup Trading Championship - Stand am vorletzten Wettbewerbstag

Diese vorletzte Veröffentlichung der Rangfolge der Ersten Fünf stammt vom Donnerstag, 28.May 2020 – zwei Tage vor dem offiziellen Ende des Wettbewerbs. Ich lag mit 1,1%-Punkten hinter Robert Miner auf Platz 4, wir hatten beide noch eine offene Position, die am nächsten Tag geschlossen werden musste!

Wer würde das Rennen um Platz Drei für sich entscheiden?

Die Abschlusstabelle gibt die Antwort:

Worldcup Championship Mai 2020 Finaler Stand

Während mein Konkurrent mit seinem letzten Trade noch einen Verlust einstecken musste, konnte ich noch einmal hinzugewinnen und mir mit einem deutlichen Vorsprung den dritten Platz sichern.

Nach 2017 war es mir also zum zweiten Mal gelungen, eine der begehrten Trophäen nach Hause zu holen. Ich erreichte erneut Platz Drei, allerdings mit einem deutlich höherem Profit.

Es ist noch Luft nach oben – und ich freue mich schon auf den nächsten Wettbewerb!