LifeOfTrader 11.000 km mit Motorrad über Deutschland, Polen, Weissrussland, Russland und zurück!

Die Reise in Bildern

Dieses Bild habe ich in Wolgograd geschossen. Hinter mir ist der Mamaev-Hügel auf dem die Statue von Mütterchen-Heimat zu sehen ist.

 

Hinter mir ist Wolga zu sehe, der längste Fluss Europas. Das Bild habe ich ca. 200 Kilometer nördlich von Wolgograd geschossen. Hier war eine wolga-deutsche Republik vor dem Krieg, Heimat von meinem Großvater und meiner Großmutter. Heute noch leben dort Deutsche, die älteren sprechen noch deutsch. Die meiste sind aber in den 90-ger nach Deutschland umgesiedelt.

 

Hinter mir ist ein Salzsee zu sehen. Der Elton ist der grösste Salzsee in Europa und eines der interessantesten Naturerscheinungen auf dem Territorium des Wolgograder Gebietes. Ein echter Naturwunder. Wenn man den See umrunden möchte, muss man viel Zeit mitnehmen, weil man 110 km zurück legen muss.

 

 

 

Nach Wolgograd fuhr ich weiter nach Süden. Mein Ziel war die Halbinsel Krim. Nach Wolgograd hatte ich einen Zwischenstopp in Rostov an Don.

 

So sieht ei russischer Helm aus Sowjetzeit aus. Retro Style. Dennoch muss ich das Tauschangebot ablehnen. Mein Schubert Helm ist zwar nicht so stylisch, dafür aber sicher 🙂

 

Anapa ist eine Touristen-Stadt an Schwarzmeerküste. Nach so viele Kilometern war man reif für Erholung, das Schwarzmeer kam hier sehr gelegen.

 

Nach dem ich einen guten Parkplatz für meine BMW gefunden habe, ging ich an Strand. Es war schon Abends und der Sonnenuntergang hat seine schönste Phase erreicht. Neben mir stand eine junge Frau und machte Fotos von dem Sonnenuntergang. Ich Frage sie höflich ob ich ein Foto von ihr und dem Sonnenuntergang machen soll. Sie drehte sich zu mir und ich konnte es nicht fassen. 4000 km von Deutschland weg an einem kilometerlangem Strand treffe ich ausgerechnet meine gute Bekannte aus Frankfurt. Was für ein Zufall! Wir sind voll ausgeflippt vor Freude!

 

Am nächsten Tag hat sie mich mit ihrer Gang bekannt gemacht. Das war schon eine lustige Truppe, ich wäre gern länger geblieben, doch der Weg rufte!

 

Hier bin ich auf einem slavischen Volksfest. Auf dem Bild sieht man den tradizionellen Outfit der Russen. Ein schöner Fest bei dem man über die russischen Alt-Kultur erfahren kann.

 

Nun war es soweit. Der HighLight der Reise war Besuch der Krim-Insel. Die Halb-Insel ist für seine kurvenreichen Strassen entlang der Küste bekannt und ist unter Motorradfahrern sehr beliebt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.