Welche Ordertypen musst du kennen? Erster Teil: Market Order

Hallo Insider!

Du willst eine Position in einem Finanzprodukt an der Börse eröffnen. Dazu leitest du einen entsprechenden Auftrag  – eine sogenannte Order – an deinen Broker weiter. Aber welche Order wählst du?

Wenn du das Internet oder die einschlägige Literatur nach dem Stichwort „Ordertypen“ durchforstest, wird auf eine nahezu endlose Fülle unterschiedlichster und exotischer Orders stoßen.

Welche davon sind wirklich wichtig, wie verwendest du sie und welche Besonderheiten musst du beachten? In einer neuen Miniserie unserer Trading Grundausbildung stellen wir dir die wichtigsten vor.

Im ersten Video befassen wir uns mit der elementarsten, gewissermaßen der „Mutter aller Ordertypen“ — der Market Order.

Versäume nicht das erste Video zum Thema:

 
  

 


 

Hier noch einmal zum Nachlesen die wesentlichen Inhalte des Videos:

Die richtige Kenntnis der Ordertypen und der Zeitpunkt ihres Einsatzes kann einen großen Einfluss auf die Handelsergebnisse haben. Die Marktpreise und -dynamik ändern sich ständig, so dass jede Sekunde zählt. Unabhängig davon, welche Finanzprodukte und Märkte du handelst: es ist von entscheidender Bedeutung, dass du weißt, welche Art von Order du platzieren musst, und dass du diese korrekt platzierst.

Wenn du dich mit dem Thema bereits befasst hast, bist du wahrscheinlich schon auf exzessive Listen von „exotischen“ Ordertypen gestoßen. Doch viele der möglichen Ordertypen werden von den Brokern entweder überhaupt nicht angeboten oder an den Börsen nicht akzeptiert. Die Ordertypen, mit denen du in jedem Fall vertraut sein solltest, sind die Market Order, die Stopp Order und die Limit Order. 

Auf diese drei Typen werde ich in diesem und den nächsten beiden Videos ausführlich eingehen, ihre Besonderheiten aufzeigen und anhand von Beispielen ihre Anwendung darstellen. Hierbei ist wichtig, dass jede dieser Ordertypen sowohl für Long- als auch für Short-Trades eingesetzt werden. Wir sprechen daher z.B. von einer “Stopp-Buy-Order” oder einer “Sell-Limit-Order”. 

Die anderen Typen sind zum größten Teil mehr für die Theoretiker als für die Praxis geeignet. Wie auch immer, Ich gehe auf einige der anderen der Gründlichkeit halber ein. Nun aber zu der elementarsten Order:

Ordertypen: Die Market Order

Die Market Order ist die einfachste und elementarste Order beim Trading. Immer, wenn du deiner Order keinerlei andere Merkmale wie einen Stopp- oder Limit-Preis oder auch Ausführungshinweise mitgibst, erstellst du eine Market Order.

Die Besonderheit der Market Order: sie wird IMMER ausgeführt, und zwar zum nächsten entstehenden Preis. Was heißt das und welche Folgen für dein Trading kann das haben? Ich möchte zunächst über den Begriff “entstehender Preis” sprechen.

Wann “entsteht” ein Preis?

An der Börse geht es bildlich gesprochen zu wie auf einem orientalischen Basar: es wird gefeilscht. Ich will das anhand eines unglaublich stark vereinfachten Beispiels darstellen – die Wirklichkeit ist natürlich viel komplizierter, aber es kommt auf das Grundprinzip an.

Bei einem Kaufauftrag gibt der potentielle Käufer mit seinem Limit an, wie viel er höchstens für ein Produkt, also in unserem Beispiel einem Future, zu zahlen bereit ist (z. B. maximal 500$). 

Der Verkäufer gibt mit seinem Limit an, wie viel er mindestens für sein Produkt haben möchte (z. B. mindestens 470$). Beider Wünsche werden erfüllt, wenn der Preis irgendwo dazwischen, also zwischen 470$ und 500$ liegt.

Das bedeutet aber auch, dass nicht immer ein Handel zustande kommt. Und es kann bedeuten, dass ein Handel zu einem für dich ungünstigen Preis zustande kommt. Sehen wir uns den Fall an:

  • Du möchtest den Future gerne für 450$ kaufen, der Verkäufer bietet 10 Futures an, will aber mindestens 470$ — zu diesen Bedingungen kommt kein Handel zustande
  • Jetzt kommt ein potentieller Käufer, der 475$ bietet — Topp, der Verkäufer “schlägt ein”, es kommt ein Handel zustande, der neue festgesetzte Preis beträgt: 475$

Hast du deinen Kaufauftrag jetzt per Market-Order eingestellt, würde er zu 475$ ausgeführt werden.

Ausführung und Füllen einer Order

Das sehr vereinfachte Beispiel zeigt, dass eine Market Order immer ausgeführt wird, allerdings selten zu dem Preis, zu dem du es planst. Besonders in wenig liquiden Märkten kann es vorkommen, dass erhebliche Differenzen zwischen deinem erwarteten und dem tatsächlich ausgeführten Preis auftreten. Diese Differenzen, “Slippage” genannt, führen in ungünstigen Fällen zu einem tiefen Loch in deiner Tradingkasse.

Ein weiteres Phänomen, das auftreten kann, ist das “Füllen” der Order. Damit ist gemeint, ob deine Order “in einem Rutsch” vollständig ausgeführt wird oder nur teilweise, so dass der komplette Auftrag zu zwei oder sogar drei unterschiedlichen Preisen erledigt wird. Dieser Sachverhalt ist zwar für uns “kleinere” Futurestrader weniger relevant, sollte aber trotzdem erwähnt werden:

Nehmen wir an, du willst 100 Aktien der Brösel Inc. zum Preis von 87.50$ kaufen. Ein Verkäufer bietet 50 Aktien zu 85$ an. Dann wird ein Teil deines Auftrages zu 85$ ausgeführt werden. Sind jetzt keine weiteren Anbieter am Markt, bleibt der Rest deiner Order ohne Ausführung – die Order ist nicht gefüllt bis weitere Verkäufer zu dem Preis bereit sind.

Auch hier können sich Schwierigkeiten ergeben, da eine größere Orders oft in mehreren Teilen ausgeführt wird. Da wir als kleinere Futurestrader aber selten in den dreistelligen Auftrags-Bereich kommen, ist diese Gefahr zu vernachlässigen.

Beispiel am Chart

Betrachten wir ein Beispiel anhand eines Charts (Mexican Peso, Tageschart). Wir schauen die Kerze bei ① an:

Market Order Beispielchart

Market Order am Beispiel MXP

Du bist der Meinung, die Korrektur ist beendet und willst Long in den Markt. Am Ende des Tages ① legst du deine Order in den Markt. Du nutzt keine weiteren Orderzusätze, verwendest also eine Market Order.

Am nächsten Tag eröffnet der Markt jedoch mit einem Gap! Hast du erhofft, zum Schlusskurs des Tages ① einzusteigen (0.0471), wird deine Order aber zu 0.0477, dem Eröffnungskurs des Folgetages, ausgeführt. Also wesentlich ungünstiger (die Differenz entspricht in dem Fall 300$ pro Kontrakt).

Gültigkeit einer Order

Betrachtet man die Gültigkeitsdauer einer Order, gibt es zwei Möglichkeiten: “Day” und “Good Till Canceled (GTC)”.

Wird eine Order — und hier ist egal, ob Market, Stopp oder sonstige Order — bei deinem Broker ohne Zusatz aufgegeben, hat sie normalerweise die Gültigkeit “Day”. Das bedeutet, dass die Order zum Ende des Markttages erlischt.

Möchtest du die Order “über Nacht” halten, musst du sie mit dem Zusatz “GTC” aufgeben. In diesem Fall bleibt die Order im Markt, bis du sie selbst löschst. Dies bedeutet natürlich: “vergisst” du die Order, wird sie ggf. irgendwann zur Ausführung kommen — und du erlebst eine vielleicht nicht so freudige Überraschung!

Ordereingabe am Beispiel der TWS — Market Buy, Day

Ordereingabe am Beispiel der TWS — Market Buy, Day

Ordereingabe am Beispiel der TWS — Market Buy, GTC

Ordereingabe am Beispiel der TWS — Market Buy, GTC

 

Long und Short

Wie eingangs schon erwähnt, können alle Ordertypen sowohl Long als auch Short eingesetzt werden. Man spricht dann von einer “Market Buy” bzw. “Market Sell” Order.

Zusammenfassung

Die Market Order ist der grundlegendste Ordertyp im Trading. Immer wenn eine Order ohne jegliche Zusätze eingegeben wird, handelt es sich um eine Market Order mit der Gültigkeitsdauer “Day”. 

Die Market Order hat folgende Besonderheiten, die Vor-, aber auch Nachteile darstellen können:

  • die Order wird garantiert ausgeführt
  • sie wird schnellstmöglich, zum nächsten entstehenden Preis ausgeführt
  • sie wird im Rahmen der Gültigkeitsdauer immer gefüllt

Die Vor- und Nachteile:

  • schnellstmögliche Ausführung hat einen Vorteil, wenn du aus einem sich ungünstig entwickelnden Markt sofort aussteigen musst.
  • Ausführung zum nächsten entstehenden Preis hat vor allem in illiquiden oder extrem volatilen Märkten den Nachteil, dass der Ausführungspreis im Voraus nicht geplant werden kann. Gaps oder wild hin- und herspringende Kursverläufe können dein Konto einem unkalkulierbaren Risiko aussetzen!

Wie du diese Risiken minimieren kannst, werde ich dir im nächsten Video aufzeigen. Versäume nicht, auch dann wieder dabei zu sein!

 


 

Hast du Fragen oder Anregungen, dann schreibe mir bitte einen Kommentar.

Ich wünsche dir eine schöne Woche, beste Grüße

 

 

 

Melde dich zu unserem kostenlosen Grundtarif an:

 

 

Du bist bereits Mitglied im kostenlosen Grundtarif?

Du findest die Links in der Startseite der Grundausbildung: